Mit dem Azure Naming Tool steht ein kostenloses Tool für Docker Container zur Verfügung, welches basierend aus den bewährten Verfahren immer den korrekten Namen für eine Azure Ressource generiert.

Microsoft hat im Cloud Adoption Framework Anleitungen zu den diversen Phasen bei der Cloud Einführungsstrategie bereitgestellt. Diese Anleitungen beinhalten auch bewährte Verfahren für die Namensgebung der Azure Ressourcen aus der Praxis. Die Namensgebung ist extrem wichtig, aber auch sehr umfangreich. Bei der Namensgebung von Ressourcen können dadurch viele Unklarheiten oder Fehler entstehen.

In dieser Anleitung wird die Installation und Konfiguration von Azure Naming Tool Schritt-für-Schritt auf einem Docker Container beschrieben.

Voraussetzungen und Lizenzierung

Für die Software «Azure Naming Tool» fallen keine Lizenzkosten an.
Detailierte Informationen über die Software und die Lizenzvereinbarung von «Azure Naming Tool» können auf Github nachgelesen werden.

In dieser Anleitung wird «Azure Naming Tool» mit einem Docker Container auf einem Synology NAS bereitgestellt.

Installation Docker Container

«Azure Naming Tool» ist Teil des Cloud Adoption Framework und wird von Github heruntergeladen werden.

https://github.com/microsoft/CloudAdoptionFramework/tree/master/ready/AzNamingTool

  1. Cloud Adoption Framework auswählen
  2. grüner «Code» Button anklicken
  3. Datei mit «Download ZIP» herunterladen

ZIP Datei «CloudAdoptionFramework-master.zip» entpacken und alle Daten von «ready\AzNamingTool» auf das Synology NAS verschieben.

SSH Verbindung auf das Synology NAS herstellen.
Folgender Docker Befehl im Pfad der AzNamingTool Dateien ausführen, um das Image zu erstellen:

  • der Punkt am Ende des Befehls muss enthalten sein
sudo docker build -t azurenamingtool .

Nachdem das Image erstellt wurde, kann nun ein neuer Docker Container erstellt und ein Volume gemountet werden.

  • Port 8081 durch einen anderen Port, der auf dem Docker Server nicht verwendet wird, ersetzen (Variabel -p)
  • Container Name anpassen (Variabel –name)
sudo docker run -d -p 8081:80 --name=containername --mount source=azurenamingtoolvol,target=/app/settings azurenamingtool:latest

Azure Naming Tool kann nun aus dem Browser erreicht werden.

  • URL Format: http://IP-des-Synolgy-NAS:8081
    z.B. http://10.125.28.43:8081
  • 8081 mit den Port ersetzen, der im Befehl «docker run» verwendet wurde

Bei der ersten Anmeldung muss das Kennwort für den Administrator festgelegt werden.

Konfiguration Azure Naming Tool

In der Konfiguration wird der Aufbau der Namensgebungen für die Azure Ressourcen festgelegt. Dazu muss man sich nach dem Start des Azure Naming Tools im Browser als Administrator anmelden.

«Admin» anklicken

Das Kennwort wurde beim ersten Aufruf von Azure Naming Tool festgelegt.

«Configuration» anklicken

Basic Configuration – Components

In der «Basic Configuration» unter «Components» wird der Aufbau der Namensgebung festgelegt. Die Komponenten können beliebig in der Reihenfolge verschoben werden, neue hinzugefügt oder gelöscht werden.
So wird die Namensgebung nach den eigenen Bedürfnissen und Richtlinien erstellt, z.B. vmspafuncdevac001

Basic Configuration – Delimiter

Um die Namen besser lesen zu können, wird unter «Delimiter» festgelegt, wie die einzelnen Abschnitte untereinander getrennt werden. Standardmässig wird ein Bindestrich verwendet, z.B. vm-spa-func-dev-ac-001

Component Configuration

Weiter geht es mit den «Component Configuration».
In den “Component Configuration” werden die Werte aller Variablen verwaltet, welche in der «Base Configuration» verwendet werden.

Der Abschnitt «Resource Types» gehört zu den wichtigsten Sektionen.
Hier kann individuell festgelegt werden, wie eine Ressource benannt werden soll. Als Beispiel die Namensgebung von virtuellen Maschinen.

«Compute/virtualMachines – Windows (vm)» auswählen

«Edit» auswählen

Nun kann festgelegt werden, welche Teile für die Namensgebung der Ressource optional oder ausgeschlossen sind.

Vorschau

Unter «Reference» können die Namensgebungen aller Ressourcen angezeigt werden. Dadurch können die Einstellungen geprüft und wenn nötig weiter angepasst werden. Als Beispiel die Namensgebung von virtuellen Maschinen.

«Compute/virtualMachines – Windows (vm)» auswählen

Nun wird die Namensgebung für eine virtuelle Maschine angezeigt.
Die Erklärung, wie die Namensgebung entsteht, wird ebenfalls ausgegeben.

Datensicherung

Backup der Konfiguration erstellen

Die gesamte Konfiguration des Azure Naming Tools kann gesichert werden.
Die Konfiguration wird in einem JSON File gespeichert. Das aktuelle Backup wird unter «Configuration» > «Global Configuration» > «Export» erstellt.

Backup der Konfiguration wiederherstellen

Bei Bedarf kann die Konfiguration aus einer Datensicherung wiederhergestellt werden. Die Wiederherstellung der Konfiguration wird unter «Configuration» > «Global Configuration» > «Import Global Configuration» aufgerufen.
Der Inhalt aus der Datensicherung (JSON File) über die Zwischenablage einfügen und auf «Import» klicken.

Azure Resource Namen erstellen

Jeder Benutzer kann nun mit Zugang zum Azure Naming Tool über einen Browser standardisierte Namen für die Azure Ressourcen generieren. Es ist keine Anmeldung am Azure Naming Tool notwendig.

Azure Naming Tool im Browser öffnen, «Generate» anklicken und den «Resource Type» wählen

Nun müssen alle Variablen abgefüllt und die Namensgebung mit «Generate» gestartet werden.

Der generierte Namen für die Azure Ressource wird umgehend angezeigt.


Ist dieser Beitrag hilfreich für Dich?
Verbinde Dich auf LinkedIn mit mir.