Ein Azure Snapshot, auch Momentaufnahme genannt, ist ein exaktes Abbild einer Festplatte zu einem bestimmten Zeitpunkt. So lässt sich der Zustand einer Festplatte schneller sichern als mit einem Azure Backup.

Azure Snapshots eignen sich bestens, wenn zum Beispiel Betriebssystem- oder Softwareupdates getestet werden sollen. Aus einem Azure Snapshot können dafür weitere virtuelle Maschinen geklont werden. Auch eine bestehende virtuelle Maschine kann bei Bedarf auf den ursprünglichen Zustand des Snapshots zurückgesetzt werden.

In dieser Anleitung wird ein Azure Snapshot erstellt, das Herunterladen eines Snapshot im VHD Format beschrieben sowie eine virtuelle Maschine aus einem Azure Snapshot geklont.

Voraussetzungen und Lizenzierung

Für das Feature «Snapshot» ist keine Lizenz notwendig.

Jeder Snapshot verursacht Speicherkosten. Weitere Informationen zu den Kosten gibt es unter «Momentaufnahmen» im folgenden Link nachzulesen: Preise – verwaltete Datenträger | Microsoft Azure

Die Festplatte muss ein verwalteter Datenträger des folgenden Typs sein:

  • Standard HDD
  • Standard SSD
  • Premium SSD
  • Ultra Disk

Snapshot erstellen

Im Azure Portal (https://portal.azure.com) zu «Snapshots» (Momentaufnahmen) navigieren.

Mit Klick auf «Create» wird ein neuer Azure Snapshot erstellt.

Als nächstes wird ausgewählt, von welcher Festplatte ein Snapshot erstellt wird.

  1. Abonnement und Ressourcengruppe auswählen, in die der Snapshot hinterlegt wird
  2. Frei wählbarer Name des Snapshots
  3. Region für den Speicherort auswählen. Wichtig ist hier, dass die Region gleich ausgewählt wird wie die Quellfestplatte.
  4. Snapshot Typ «Full» wählen. Weitere Informationen zu «Incremental» können hier nachgelesen werden: Erstellen einer inkrementellen Momentaufnahme – Azure Virtual Machines | Microsoft Learn
  5. Source Typ «Disk» wählen
  6. Abonnement wählen, in der die Quellfestplatte hinterlegt ist
  7. Source Disk auswählen, von der ein Snapshot erstellt werden soll.
    Bei der Quellfestplatte muss es sich um einen verwalteten Datenträger in der unter Punkt 3 angegebenen Region handeln.
  8. Storage Typ wählen, wenn kein redundanter Speicher notwendig ist, reicht die Option «Standard HDD».

Die weiteren Einstellungen für «Encryption», «Networking» und «Advanced» können nach Bedarf konfiguriert werden. Andernfalls werden die Standardeinstellungen für die Erstellung des Snapshots verwendet.

Die gewählten Einstellungen werden zur Prüfung nochmals angezeigt und mit einem Klick auf «Create» wir der Azure Snapshot der Festplatte durchgeführt.

Nach einer kurzen Wartezeit ist der Snapshot erfolgreich erstellt und wird angezeigt.

Sponsored Links

Snapshot exportieren

Der erstellte Azure Snapshot kann als VHD Datei heruntergeladen werden.
Diese Festplatte im VHD Format kann z.B. in einem Microsoft Hyper-V importiert werden.

Für das Herunterladen des Snapshot stellt Azure ein Download Link zur Verfügung.

  1. Snapshot auswählen
  2. «Snapshot export» klicken
  3. Sekunden der Gültigkeit für den Download Link festlegen (abhängig von der Grösse des Snapshots und der Downloadgeschwindigkeit)
  4. Download Link mit «Generate URL» erstellen

Mit dem erstellen Download Link kann nun der Snapshot im VHD Format heruntergeladen werden.

Virtuelle Maschine aus Snapshot erstellen oder wiederherstellen

Um eine virtuelle Maschine aus einem Snapshot zu erstellen oder wiederherzustellen, muss aus dem Snapshot ein verwalteter Datenträger generiert werden.

  1. Snapshot auswählen
  2. «Create disk» anklicken

Nun werden die Eigenschaften des verwalteten Datenträgers angegeben.

  1. Abonnement und Ressourcengruppe auswählen, in die der verwaltete Datenträger hinzugefügt wird
  2. Frei wählbarer Name der Festplatte
  3. Wenn notwendig und in der Region verfügbar, kann eine Availability Zone ausgewählt werden
  4. Grösse und Typ der Festplatte wählen

Die weiteren Einstellungen für «Encryption», «Networking» und «Advanced» können nach Bedarf konfiguriert werden. Andernfalls werden die Standardeinstellungen für die Erstellung des verwalteten Datenträgers verwendet.

Die gewählten Einstellungen werden zur Prüfung nochmals angezeigt und mit einem Klick auf «Create» wird der verwaltete Datenträger aus dem Snapshot erstellt.

Der verwaltete Datenträger wird innert Minuten erstellt.
Aus diesem verwalteten Datenträger wird mit «Create VM» die neue virtuelle Maschine erstellt.

Die Bereitstellung der virtuellen Maschine erfolgt dem bekannten Wizzard für «Virtuelle Maschinen».
Einziger Unterschied ist in der Auswahl Images.
Beim Image wird der soeben erstellte verwaltete Datenträger ausgewählt.

Die virtuelle Maschine mit Datenstand aus dem Azure Snapshot steht wenig später bereit.


Bleibe auf dem Laufenden und folge mir auf LinkedIn!

Sponsored Links