Microsoft Azure unterstützt das in-place Upgrade auf Windows Server 2019 und Windows Server 2022. Sämtliche Daten, Serverrollen und Einstellungen werden dabei übernommen. Für einen erfolgreichen in-place Upgrade benötige es einige Voraussetzungen.

Diese Anleitung zeigt auf, wie ein direktes Upgrade auf eine neuere Windows Server Version erfolgreich durchgeführt wird.

Voraussetzung und Lizenzierung

Microsoft Azure unterstützt ein direktes Upgrade ab Windows Server 2012 R2. Früher Versionen des Server Betriebssystems werden nicht offiziell unterstützt.

Folgende Upgrade Pfade sind möglich:

QuellbetriebssystemWindows Server 2012 R2
Direktes Upgrade möglich aufWindows Server 2016
Windows Server 2019
QuellbetriebssystemWindows Server 2016
Direktes Upgrade möglich aufWindows Server 2019
Windows Server 2022
QuellbetriebssystemWindows Server 2019
Direktes Upgrade möglich aufWindows Server 2022



Mindestens 32 GB freier Speicherplatz auf der Betriebssystem Partition.

Der virtuelle Server muss auf einem verwalteten Datenträger gehostet sein.

Ein Snapshot (Momentaufnahme) des Betriebssystemdatenträgers.
Im Falle eines unerwarteten Fehlers kann der Server damit wieder in den Ausgangszustand zurückgesetzt werden. In der nachfolgenden Anleitung wird beschrieben, wie ein Snapshot erstellt wird:
Erstellen eines Azure Snapshots von einer virtuellen Festplatte – cloudkaffee.ch

In-Place Upgrade Medium

Upgrade Medium mit PowerShell erstellen

Das Upgrade Medium in Form eines virtuellen Datenträgers beinhaltet alle notwendigen Dateien für ein direktes Upgrade. Das nachfolgende PowerShell Script erstellt den notwendigen Datenträger.

Quelle: https://learn.microsoft.com/de-ch/azure/virtual-machines/windows-in-place-upgrade?WT.mc_id=modinfra-0000-thmaure#create-upgrade-media-disk

Die folgenden Parameter im Script sollen den eigenen Bedürfnissen anpasst werden:

ParameterErläuterung
resourceGroupRessourcengruppe, in die der das Upgrade Medium erstellt wird
locationAzure Region für das Upgrade Medium. Die Azure Region muss dem Standort des zu aktualisierenden Servers entsprechend
zoneAzure Zone in der ausgewählten Region. Diese muss mit dem aktualisierenden Server übereinstimmen. Wenn der Server nicht zonenbasiert ist, bleibt der Wert leer
disknameName für den Datenträger des Upgrade Mediums
skuZielversion des Windows Server
Mögliche Werte sind
– «server2022Upgrade»
– «server2019Upgrade»

Das PowerShell Script erstellt das notwendige Upgrade Medium.
Der verwaltete Datenträger wird unter «Disks» angezeigt.

Upgrade Medium an virtuellen Server einbinden

Der verwaltete Datenträger mit dem Upgrade Medium wird nun im Azure Portal (https://portal.azure.com) am Server eingebunden.

  1. Virtuelle Maschine auswählen
  2. «Disks» öffnen
  3. «Attach existing disks» auswählen
  4. Disk mit Upgrade Medium auswählen
  5. Auswhal mit «Save» bestätigen
Sponsored Links

Direktes Upgrade durchführen

Das direkte Upgrade wird auf dem Server gestartet. Dazu eignet sich eine Verbindung über RDP oder Azure Bastion auf den virtuellen Server.

Nach der Anmeldung über den Explorer den Laufwerksbuchstaben des eingebundenen Upgrade Mediums ermitteln. In diesem Beispiel Laufwerk E:

Windows PowerShell starten und auf dem Upgrade Medium in das Verzeichnis mit der Datei setup.exe wechseln.

Upgrade mit folgende m PowerShell Befehl starten:

Das Upgrade startet und die Zielversion des Betriebssystem kann ausgewählt und mit «Next» installiert werden.

Achtung: die gleiche Edition wie der Quellserver auswählen!
(Standard / Datacenter, Desktop Experience / Core)

Der Upgrade Prozess wird gestartet und der Server wird mehrmals neu gestartet. Die RDP Verbindung wird beim Neustart unterbrochen.
Je nach Ressourcen des virtuellen Servers (CPU, RAM, Harddisk) kann dieser Vorgang bis zu einer Stunde dauern.

Nach Abschluss des direkten Upgrades ist die ausgewählte Edition installiert und betriebsbereit.

Nacharbeiten

Nach erfolgreichem Upgrade des Server werden die nachfolgenden Azure Ressourcen nicht mehr benötigt und können gelöscht werden.

Snapshot entfernen

Der Snapshot (Momentaufnahme) des Betriebssystemdatenträgers löschen

Upgrade Medium entfernen

Die Upgrade Dateien können gelöscht werden. Hierzu muss der verwaltete Datenträger zuerst vom Server entfernt werden. Der Server muss dafür nicht heruntergefahren werden.

Nachdem der verwaltete Datenträger vom Server entfernt wurde, kann dieser gelöscht werden.

Windows Server in place upgrade - delete managed disk

Fehlersuche und Fehlerbehebung

Beibehalten von Dateien, Einstellungen und Apps ausgegraut

Beim Upgrade ist die Option «Beibehalten von Dateien, Einstellungen und Apps» ausgegraut, es kann nur «Nichts» ausgewählt werden.

Die Ursache liegt an der zuvor falsch ausgewählten Windows Server Edition.
Die installierte Windows Server Edition entspricht nicht der Edition, die für das direkte Upgrade ausgewählt wurde.
Als Beispiel: wenn der Quellserver ein Windows Server 2019 Datacenter ist:

muss auf eine Datacenter Version aktualisiert werden. In diesem Beispiel ist dies die Windows Server 2022 Datacenter Edition (Desktop Experience).


Folge mir auf LinkedIn, um stets über meine neuesten Beiträge auf dem Laufenden zu bleiben.

Auf LinkedIn folgen

War dieser Beitrag hilfreich für dich? Zeige Deine Begeisterung mit dem herrlichen Aroma eines frisch gebrühten Kaffees für mich!

Buy me a coffee

Sponsored Links